ArmeerekrutiererInnen besuchen Londons ärmste Schulen am häufigsten

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
e-mail icon

Die britische Armee besucht Schulen als ein wichtiger Teil ihres Rekrutierungsprogramms und ein Drittel der neu rekrutierten SoldatInnen sind unter 18 Jahre. Diese RekrutInnen können sich einem erheblichen persönlichen Risiko und herausfordernden moralischen Dilemmata ausgesetzt sehen, doch ihre Dienstbedingungen können sie daran hindern, die Armee vor bis zu sechs Jahren zu verlassen. Vor dem Hintergrund, dass Minderjährige weniger dazu in der Lage sind als Erwachsene, eine freie, informierte, und bewusste Entscheidung über das Eintreten in die Armee zu treffen, haben das UN-Kinderrechtskomitee und das Gemeinsame Komitee des Unterhausen/House of Lord zu Menschenrechten empfohlen, das Mindestaufnahmealter auf 18 Jahre anzuheben. Die beiden Komitees haben ausserdem empfohlen, dass Grossbritannien benachteiligte Gemeinschaften nicht speziell für Rekrutierungsanstrengungen anvisiert.

Diese Bedenken führen zu ethischen Fragen im Zusammenhang mit der Nutzung von Schulen für die Rekrutierung durch die Armee. Mit Schwerpunkt auf die Greater London area haben wir folgendes untersucht 1) den Anteil von staatlichen sekundären Schulen, die von ArmeerekrutiererInnen zwischen September 2008 und April 2009 besucht wurden, und 2) wie dieser Anteil abhängig von der sozio-ökonomischen Benachteiligung der Schule, gemessen an der Anzahl der SchülerInnen, die Anspruch auf kostenlose Schulverpflegung hatten, schwankte.

Wir fanden heraus, dass RekrutiererInnen der Armee 40% der Schulen besuchten. Die ArmeerekrutiererInnen haben insbesondere die am meisten benachteiligten Schulen besucht: 51% der 20% am meisten benachteiligten Schulen wurden besucht, verglichen mit 29% der mittleren 20%, und 40% der reichsten 20% (p=0.01).

Wir sind der Überzeugung, dass die hohe Zahl der Armeebesuche an Schulen, insbesondere der am meisten benachteiligten Schulen, Minderjährige Risiken aussetzt und eine breitere Debatte erfordert.

Quelle: Gee, D. and Goodman, A. (2010). Army recruiters visit London's poorest schools most often, http://www.informedchoice.org.uk/armyvisitstoschools.pdf

http://wri-irg.org/de/node/15326

 

Geographic terms: 

Neuen Kommentar schreiben

(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.
(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

Related content