Berichte vom Internationalen Aktionstag für Bildung und Forschung ohne Militär

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
e-mail icon
The Recruited Classroom

Der erste „Internationale Aktionstag für Bildung und Forschung ohne Militär“ wurde von der WRI am 14. Juni 2013 organisiert. Aktivisten in Indien, Deutschland, Südafrika, Spanien, Chile, Kongo, den USA und Israel riefen zu einer Trennung von Militär und Bildung auf.

In Israel kamen antimilitaristische Aktivisten von New Profile, der Women’s Coalition for Peace und dem American Friends Service Committee zusammen, um ein Straßentheater zu organisieren, das die Gegenwart des Militärs in der Bildung in Szenen umsetzte. Der „rekrutierte Klassenraum“, den wir auf die Bühne brachten, umfasste eine Ausstellung von Fotos und Bildern, die die Anwesenheit des Militärs, seiner Symbole und Werte im Bildungssystem zeigen: Zeichnungen von Panzern und Kampfflugzeugen in Arbeitsblättern für den Kindergarten, Bilder von Kindern, die Militärmützen tragen und ihren soldatischen Lehrer begrüßen (einige Soldaten im israelischen Militär werden in unterprivilegierten Gemeinden als Schullehrer eingesetzt), das Foto einer Kanone, die innerhalb eines Kinderspielplatzes aufgestellt ist, und viele andere.

„rekrutierten Klassenzimmer“

Workshop in the recruited classroom

Schüler im „rekrutierten Klassenzimmer“ marschierten in Tel Aviv zum militärischen Marschrhythmus verschiedener beliebter israelischer Kinderlieder, die Schüler im „rekrutierten Klassenzimmer“ erhielten eine Sportklasse (Sport ist ein offizieller Teil des Lehrplans „Vorbereitung zum Militärdienst“ an israelischen Oberschulen), hörten einem Erzieher im Kindergarten zu, wie er ihnen über die jüdischen Ferien berichtete, und nahmen an einem Unterricht in Sozialwissenschaften teil –alles Aktivitäten, die die militärische Indoktrination, die in allen Altersstufen und Aspekten des israelischen Bildungssystems existiert, hervorhob und lächerlich machte. Die Aktivisten verteilten Flugblätter und begannen Gespräche mit Passanten, einschließlich Oberstufenschüler, die gerade aus der nahe gelegenen Schule kamen. Einige der Schüler schlossen sich den Aktivisten beim Verteilen der Flugblätter an und forderten eine militärfreie Schule.

Zusätzlich zu der Aktion in Tel Aviv sammelte „New Profile“ Artikel und Bilder, einige eigens für den Aktionstag hergestellt, und einige, deren Autoren damit einverstanden waren, etwas zur Sammlung beizusteuern. Diese Artikel sind nun verfügbar (nur auf Hebräisch) auf einer bestimmten Webseite auf der Homepage von New Profile.

In Seattle (Washington, USA) hielten Mitglieder der Gruppen “Washington Truth in Recruitment” und „Madrona-Leschi Citizens against War“ Plakate in der Nähe der Oberschule von Garfield, deren Vereinigung von Eltern, Lehrern und Schülern im Jahre 2005 den Militärwerbern mitgeteilt hatten, dass sie in der Schule nicht willkommen seien (im selben Jahr gab es einen Marsch der Schüler aus dieser Schule und aus anderen in dieser Sache). Die Aktivisten erhielten viele Hupsignale von vorbeifahrenden Autofahrern!

Seattle protest by local school

Seattle Protest von lokalen Schule

In Johannesburg/ Südafrika zeigte man den Film „Der letzte König von Schottland“, gefolgt von einer fruchtbaren Diskussion darüber, wie die Zuhörerschaft den Film fand und was er mit der heutigen Situation zu tun hat.

Johannesburg film screening

Johannesburg Filmvorführung
Post-film discussion

Post-Filmgespräch

In Deutschland, wo es drei Aktionstage gab, vom 13. – 15. Juni, betrafen die Aktionen am 14. Juni „untote“ Protestierer, die die Militärproganda vor der Herderschule in Köln lächerlich machten.

Cologne school protest

Köln Schul Protest

Bilder von Aktionen der übrigen Aktionstage in Deutschland sind zu sehen auf: www.flickr.com/photos/michaelsvg/sets/

In der Region Fizi von Süd-Kivu in der Demokratischen Republik Kongo veranstaltete die APDI einen Marsch und veranstaltete ein Diskussionsforum mit dem Titel „Fizi ohne Soldaten: Ist das möglich?“

Source: http://wri-irg.org

Übersetzung: Gerd Büntzly

Geographic terms: 

Neuen Kommentar schreiben

(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.
(If you're a human, don't change the following field)
Your first name.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Related content